Faseroptische Temperaturmessung

Eine einzige Glasfaser gleichzeitig als Signalweg und für tausende Messpunkte nutzen

Glasfasern sind robust, alltagstauglich und aufgrund ihres geringen Durchmessers leicht zu verlegen. Gerade dort, wo es auf das Gewicht oder auf eine hohe Flexibilität ankommt, um unzugängliche Stellen zu erreichen oder wo man sich viele über die Faser verteilte Messstellen wünscht, zeigen sich die Systeme überlegen. So kann eine einzige, wenige Gramm leichte Faser bereits hunderte Sensoren enthalten und gleichzeitig als Signalweg dienen. Temperaturprofile helfen Ihnen zum Beispiel bei der

  • Prozesskontrolle in Rohrreaktoren (Verfahrenstechnik)
  • Analyse von Kernbohrungen (Geodäsie)
  • Lecksuche in Kabelschächten oder an Pipelines (Sicherheitstechnik, Brandschutz)

Glasfasern sind völlig unempfindlich gegenüber elektromagnetischer Strahlung wie zum Beispiel HF- oder Mikrowellen. Deshalb ist ihr Einsatz im Gegensatz zu elektrischen Systemen auch bei hohen Spannungspotenzialen risikolos und Sie können sie sowohl in Explosions-Schutzbereichen als auch in chemisch aggressiver Umgebung problemlos einsetzen. Charakteristisch speziell bei der Temperaturmessung ist der Einpunkt-Sensor, der sich als preisgünstige Lösung an der Spitze der Faser befindet. 

Weitere Systeme und Sensorfasern erhalten Sie auf Anfrage.

Kompetenzfeld Faseroptische Sensorik