Faseroptische Messsysteme für Verformung, Beschleunigung, Druck

Über große Entfernungen mit hoher Messrate messen

Die faseroptische Messtechnik für Größen abseits der beiden Hauptanwendungen Dehnung und Temperatur basiert ausschließlich auf der Technik der Faser-Bragg-Gitter (FBG). FBGs werden erzeugt, indem die Faser an einer bestimmten Position mit einem periodischen Muster intensiver UV-Strahlung belichtet wird. In eine einzelne Faser können mehrere FBGs geschrieben (typischerweise 15 bis 20) und simultan mit einem System ausgelesen werden. Diese Technik ermöglicht die Messung entlang einer Glasfaser über große Entfernungen bis zu mehreren Kilometern bei einer räumlichen Auflösung von etwa einem Zentimeter. Je nach der zu messenden Größe kommen speziell entwickelte Sensoren zum Einsatz. Das Auslesegerät, der Interrogator, ist dagegen der gleiche wie er auch für andere Messgrößen (Temperatur und Dehnung) zum Einsatz kommt.

Kompetenzfeld faseroptische Sensorik