Polytec geht mit Kindern auf die Reise durch die Welt der elektrischen Antriebe

Kaum etwas ist spannender als Physik! Unter diesem Motto beteiligt sich die Polytec GmbH am Ferienprogramm der Gemeinde Waldbronn.

Das Unternehmen für optische Messtechnik hat zwölf Mädchen und Jungen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren eingeladen, einen Tag lang in die 200 Jahre alte Geschichte der elektrischen Antriebe einzutauchen. Dabei geht es darum, selbst herauszufinden, wie man aus elektrischem Strom ein Magnetfeld aufbauen und Kraft entstehen lassen kann. Als Highlight bauen die Kids ihre eigenen Elektromotoren. Zudem dürfen sie bei einem Firmenrundgang die imposante robotergestützte vollautomatische RoboVib® Teststation live erleben.

"Wir finden es toll, was die Gemeinden den Kindern an Ferienbetreuungs- und letztlich auch Weiterbildungsmaßnahmen bieten", sagt Katja Henning, Leiterin der Marketing Kommunikation der Polytec GmbH. "Deshalb ist es uns auch wichtig, uns als Waldbronner Unternehmen daran zu beteiligen und für die Schülerinnen und Schüler einen Tag mit viel Spaß zu organisieren, an dessen Ende sie voller Stolz ihr eigenes, selbstgebautes Werkstück in den Händen halten. Erst letzte Woche haben wir mit zwölf Schülerinnen und Schülern vom Ferienspaß Karlsbad richtig tolle Mensch-ärger-dich-nicht-Spiele aus Aluminium gefertigt."

Seit mehr als 50 Jahren und mit über 400 Mitarbeitern weltweit entwickelt, fertigt und vertreibt die Polytec GmbH optische Messtechnik für Forschung und Industrie. Polytec fühlt sich seiner Heimat verbunden, die gesamte Entwicklung und Fertigung findet am Hauptsitz in Waldbronn statt. Auch engagiert sich Polytec immer wieder insbesondere in der Region für soziale Projekte und Initiativen. 

Zurück zur Übersicht
Zwei Schüler beim Ferienspaß Waldbronn