Berührungslose optische Dehnungsmessung

Kamerabasierte stereoskopische 3D-Form-, Beanspruchungs-, und Deformationsmessung

Das DIC-System (digital image correlation = Digitale Bildkorrelation) kann unabhängig von Form, Temperatur und Größe des Messobjekts sehr flexibel eingesetzt werden und Dehnungen im Microstrain-Bereich (sub-Mikrometer) unter Einsatz von Mikroskop-Optiken, genauso wie Dehnungsfaktoren von mehreren 100% messen - oder sogar extreme Messraten mit Highspeed-Kameras erreichen.

Das modular aufgebaute StrainMaster-System besteht aus Controller, Software, Kamera(s), Beleuchtung und Mechanik. Nach dem Verfahren der digitalen Bildkorrelation (Grauwertkorrelation, Nahfeld-Fotogrammetrie) kann es für 2D- oder 3D-Anwendungen eingesetzt werden. Alle Prozessschritte der Messung, von der Hardwaresteuerung über die Datenverarbeitung, Validierung, Darstellung und den Datenexport, sind im System integriert. Die erfassten Rohdaten bleiben dabei erhalten und erlauben jederzeit eine erneute Nachbearbeitung.

Wichtige Parameter wie Auflösung, Field-of-View, Dehnungsbereich und Arbeitsabstand sind extrem variabel und abhängig von verwendeten Beleuchtungen, Kameras und Optiken.

Typische Anwendungen aus Industrie und Forschung sind die Bewegungs- und Verformungsanalyse, Materialcharakterisierung, Bauteilprüfung und photogrammetrische Messungen.

Die Messungen umfassen Zug-, Druck- und Biege-Tests, Aufprall- und Druckwellen-Analysen, Risserkennung, Fluid-Struktur-Wechselwirkung, Ermüdungsanalyse sowie Defekterkennung unter der Oberfläche.

Die wesentlichen System-Merkmale sind:

  • Form-, Beanspruchungs-, und Deformationsanalyse von festen und granularen  Proben
  • 2D- oder 3D-Anwendungen
  • Modular erweiterbarer Systemaufbau
  • Robust, leicht und mobil einsetzbar
  • Software steuert alle Prozessschritte von der Aufnahme bis zum Datenexport
  • Analyse kann jederzeit angepasst oder geändert werden, Rohdaten bleiben erhalten

 

 

 

Ihr Kontakt

Faseroptische Sensorik
Ihr Produktspezialist

Tel. +49 7243 604-1740
ot@polytec.de

Analyse-Beispiel